Autotuning 101: Grundlegende Ausrüstung

Autotuning 101: Grundlegende Ausrüstung

Autotuning muss für alle Benzinköpfe die ultimative Verbindung von Können und Leidenschaft sein. Es gibt nichts Befriedigenderes, als ein schönes Fahrzeug zu etwas noch Größerem, Besserem und Kraftvollerem zu formen.

Aber es ist nicht die Art von Hobby, bei der man sich entscheiden kann, sich an einem Tag auszuprobieren und dann am nächsten Tag weiterzumachen. Es braucht nicht nur Zeit, um das nötige Know-how für das Tunen eines Motors aufzubauen, sondern auch Investitionen in eine Reihe von wesentlichen Dingen, ohne die man die Arbeit einfach nicht bewältigen kann.

Sie haben also ein Auge darauf geworfen, es zu versuchen, fragen sich aber, was genau Sie als Nächstes tun müssen? Wir haben Sie im Griff…

Arbeitskleidung 

Bevor Sie überhaupt daran denken, das Autotuning auszuprobieren, denken Sie daran, dass die Sicherheit Ihrer Fahrzeuge Ihre oberste Priorität sein sollte. Sie werden keine professionellen Mechaniker sehen, die Fahrzeuge in Jeans und einem Pullover reparieren, und Sie sollten es auch nicht tun. Stattdessen sollten Sie in spezielle Arbeitskleidung investieren, so dass Sie für jedes mögliche Szenario angemessen gekleidet sind. Am besten wenden Sie sich an einen Einzelhändler wie Engelbert Strauss, denn der kennt sich aus und kann Sie beim Kauf beraten. Derartige Bekleidungsstücke verkaufen auch viel eher hochwertige Kleidung als weniger etablierte Konkurrenten.

Breitband-AFR-Meter

Sobald Sie richtig ausgerüstet sind, können Sie über die Anschaffung einiger Hilfsmittel nachdenken, angefangen mit einem Breitband-AFR-Messgerät. Die vielleicht wichtigste Aufgabe beim Motortuning ist es, sicherzustellen, dass der Motor mit einer Kraftstoffmenge versorgt wird, die dem Ansaugluftmassendurchsatz entspricht, und genau das müssen Sie tun. Diese sind heute weitaus preiswerter als früher, können relativ kostengünstig entweder neu oder gebraucht erworben werden, und es gibt viele verschiedene Optionen zur Auswahl.

Audio-Klopferkennungssystem

Die perfekte Kalibrierung des Zündzeitpunktes ist für Autotuner eine unbestreitbare Priorität. Wenn dies jedoch optimiert wird, kann das Fahrzeug unter „Klopfen“ leiden, insbesondere wenn Sie einen Turbomotor tunen und dabei auf eine Gaspumpe mit niedriger Oktanzahl angewiesen sind. Die sich daraus ergebenden Folgen können unglaublich zerstörerisch sein, weshalb eine akustische Klopferkennung ebenfalls unerlässlich ist. Üblicherweise wird ein am Motorblock angeschraubter, ringförmiger Sensor verwendet, mit dem Sie sich ein Bild davon machen können, was sich im Inneren des Motors abspielt.

Kontrollleuchte

Günstig und fröhlich, auch eine Timing-Leuchte verdient einen Platz in Ihrem Werkzeugkasten. Sie ist ein unverzichtbares Gerät für den Fall, dass Sie ein Steuergerät für den Nachrüstmarkt einrichten, und kann sowohl zur Kalibrierung als auch zur Einstellung des Grundzündzeitpunkts verwendet werden, so dass die Zahl auf dem Tisch tatsächlich mit dem übereinstimmt, was der Motor erhält. Obwohl es viele komplexe und kostspielige Versionen dieser Geräte auf dem Markt gibt, empfehlen wir, sich an einfachere Modelle zu halten, die einfacher zu bedienen, effektiver und sparsamer sind als erstere.

Welches dieser wesentlichen Elemente müssen Sie zu Ihrem Werkzeugkasten hinzufügen?

Schreibe einen Kommentar